Login

Frage

Welche Kriterien müssen erfüllt werden um WWOOF-Hof zu werden?

Antwort

Einzige Voraussetzung ist der biologische Landbau, unabhängig von einer Zertifizierung in einem Bioverband.


Wie kann ich meinen Hof anmelden?

Fülle das Anmeldeformular (unter Anmeldung – Als Hof anmelden) vollständig aus und lade Fotos hoch. Du kannst dort selbst dein Hofprofil gestalten, welches die  WWOOFerInnen dann einsehen können. Zahle den Mitgliedsbeitrag ein und nach Zahlungseingang bekommst du einen Online-Zugang zur Datenbank und wirst freigeschaltet.


Wie hoch ist der Mitgliedsbeitrag als WWOOF HOF?

Der jährliche Mitgliedsbeitrag für Höfe beträgt Euro 30,-- (pro Kalenderjahr). Euer Hof wird erst nach Einlangen des Beitrages und des vollkommen ausgefüllten Fragebogens aufgenommen.


Wie erfolgt die Kontaktaufnahme?

WWOOFerInnen bekommen nach Beitritt bei WWOOF-Österreich die Kontaktdaten der Höfe (online-Zugang oder Hofliste). Anhand dieser suchen sie selbst Höfe nach eigenem Interesse aus und kontaktieren direkt die Hofleute. Daher lässt es sich vorab nicht sagen, welcher Hof zu welchem Zeitpunkt Anfragen erhält.

Es ist für alle Beteiligten hilfreich, bei der ersten Kontaktaufnahme den Hofaufenthalt im Gespräch vorzubereiten. WWOOFerInnen (oft Erst-WWOOFerInnen oder Menschen mit keinerlei Erfahrung in der Landwirtschaft) sollten offen über die Gegebenheiten am Hof und der Umgebung nformiert werden. Der Gast soll auch die Möglichkeit haben, die Region genießen und kennenlernen zu können. Das Verhältnis zwischen WWOOFerIn und Euch sollte ja auch ein freundschaftliches sein und ist kein Arbeitsverhältnis. Es gibt keine Bezahlung, kein Taschengeld! Die Idee von WWOOF ist nicht die einer Vermittlung billiger Arbeitskräfte! Informiert WWOOFerInnen über mitzubringende Kleidung.


Worauf sollten wir achten?

Die Benützung gefährlicher Geräte ist für WWOOFerInnen nicht erlaubt! WWOOFerInnen dürfen keine bezahlten Arbeitskräfte ersetzen und sie dürfen nicht zu gewerblichen Diensten, wie Putzarbeiten oder als Zimmermädchen eingesetzt werden. WWOOFerInnen kommen um zu lernen, in und mit der Natur zu leben und zu helfen.

 

Es gibt keine Bezahlung und kein Taschengeld!

Fragt die WWOOFerInnen nach einer Versicherung (Krankenversicherung, ev. Reise/Unfallversicherung). Die Mitgliedschaft bei WWOOF-Österreich enthält keine Versicherung!


Wird das WWOOFen bezahlt?

Nein!

Die aktive Mithilfe in der Landwirtschaft erfolgt freiwillig zum persönlichen und kulturellen Wissens- und Erfahrungsaustausch in vielen verschiedenen Bereichen. Daher hat das WWOOFen absolut nichts mit „Arbeit“ zu tun! Es gibt keine Bezahlung, kein Taschengeld usw. - es handelt sich um keinen Ferialjob oder Praktikum!!

Die Gastfreundschaft der Hofleute beinhaltet freies Essen und Unterkunft.


Unterkunft und Verpflegung

Die Gastfreundschaft der Hofleute beinhaltet für die WWOOFerin/den WWOOFer freie Unterkunft und Verpflegung. Es gibt keine Bezahlung oder Taschengeld! Die Unterkunft auf den WWOOF-Höfen ist oft einfach und provisorisch. Vor allem bei kurzen Aufenthalten sollte ein Schlafsack mitgebracht werden. Angaben zu Unterkunft und Verpflegung findest du bei jeder Hofbeschreibung. Bauernkost kann recht deftig sein, daher sollte man sich auch in dieser Hinsicht absprechen.


Versicherung, Versicherungsschutz?

Die Mitgliedschaft bei WWOOF Österreich beinhaltet keinen Versicherungsschutz!

Eine Grundversicherung in Form einer Kranken- oder Reiseversicherung ist unbedingt erforderlich! Bitte, fragt danach, damit sich bei eventueller Krankheit keine Probleme ergeben. Sollten WWOOFerInnen ohne Versicherung ankommen, können sie unter www.oveuropa.com für einen geringen Betrag einen Versicherungsschutz abschliessen.

Für die Angaben bei den Hofprofilen und in der gedruckten Hofliste übernimmt WWOOF Österreich keine Gewähr. Weiters haftet der Verein nicht für etwaige Unfälle oder Schäden.

 


Wann melden sich die WWOOFerInnen an und wie lange ist die Aufenthaltsdauer?

Es lässt sich vorab nicht sagen, wann bzw. wie viele Anfragen ihr erhalten werdet, da die WWOOFerInnen dies eigenständig organisieren und sich das auch immer wieder ändern kann. Wir empfehlen eine telefonische oder schriftliche Anmeldung mindestens eine Woche vor dem Aufenthalt. Unangemeldete WWOOFerInnen können wieder weggeschickt werden! Auch die Länge des Aufenthaltes kann individuell vereinbart werden. Es soll beachtet werden, dass möglichst viele Höfe auch Kurzzeit-WWOOF-Aufenthalte, z.B. für Berufstätige, ermöglichen, sowie auch das WWOOFen mit Kindern.


Können sich die WWOOFerInnen ausweisen?

Ja! Verlangt unbedingt den Mitgliedsausweis in Form der mit Namen und Nummer versehenen aktuellen Hofliste oder den ausgedruckten Mitgliedsausweis von der Webseite. Nur so könnt ihr sicher sein, dass er/sie bei uns registriert ist und sich als WWOOFerIn ausweisen kann. Wenn ihr Leute aufnehmt, die keine aktuelle Mitgliedschaft haben, hat das mit WWOOF nichts zu tun! Und falls es zu Problemen kommen sollte, steht auch das WWOOF-Netzwerk nicht als Argumentation zur Verfügung.


Wie wird mit Problemen umgegangen?

WWOOFen ist sowohl für WWOOFerInnen als auch für Hofleuten eine freiwillige Angelegenheit. Im Fall, dass ein gegenseitiges Einvernehmen nicht möglich ist, kann der WWOOF-Aufenthalt von jeder Seite vorzeitig beendet werden. Das heißt Hofleute haben das Recht WWOOFerInnen zu bitten den Hof zu verlassen und WWOOFerInnen haben die Freiheit von einem Hof vorzeitig wegzugehen. Wenn du das Gefühl hast, wir von der Organisation sollten von bestimmten Vorkommnissen wissen und uns damit auseinandersetzen, kontaktiere uns bitte per E-Mail (office@wwoof.at).

 


Was ist der WWOOF Rundbrief?

Der Rundbrief ist unsere Vereinszeitung und erscheint für alle Vereinsmitglieder mehrmals jährlich in unregelmäßigen Abständen und enthält Erfahrungsberichte sowie Vereinsinfos. Kleinanzeigen im Rundbrief sind für Mitglieder kostenlos, Artikel, Bilder, Termine etc...herzlich willkommen!